Startschuss für die Sanierung der Hüttenwegsiedlung

Mehr als 1000 Wohnungen gehören zu der Siedlung, die einst für die US-Alliierten gebaut wurde. Sie erstreckt sich über die Flanaganstraße, Taylorstraße, Pritchardstraße und Stewardstraße. Nach dem Abzug der Truppen 1994 ging die Siedlung an den Bund über.

Beim Verkauf der Bundeseigenen Immobilien an einen privaten Eigentümer (damals Apellas GmbH) hat die BImA zugesagt, Budget für die ordnungsgemäße Erschließung der Straßen in der Hüttenwegsiedlung bereitzustellen. Diese wurden nach amerikanischen und nicht nach deutschen Standard gebaut wurden. So haben die Straßen teilweise einen viel zu geringen Unterbau, was sich auf die Tragfähigkeit der Asphaltfläche auswirkt.

Nachdem jahrelang keine Einigung gefunden werden konnte, wurde auf mein beständiges Nachhaken hin ein Budget von etwa 1,8 Millionen an den Bezirk Steglitz-Zehlendorf überwiesen.

Bisher gibt es verschiedene plausible Vorschläge, die sich im Wesentlichen um die Taylor- und Flanaganstraße drehen und im Folgenden erläutert werden. Bisher ist noch über keine Maßnahme entschieden. Bei einer gemeinsamen vor Ort Begehung im August 2020 wurden folgende Punkte und Vorschläge von den Anwohnern und Anwohnerinnen vorgetragen:

  1. Der größere Bedarf wird in der Taylor- und Flanaganstraße gesehen, wobei einzelne Maßnahmen auch in den Steward- und Pritchardstraße relevant erscheinen (z.B. Punkt 3., 8. und 9.)

  2. Straßenbeschilderung übersichtlicher gestalten (betrifft vor allem die Vorfahrtsregeln)

  3. Ausbau der Gehwege (hin zu beidseitigen Gehwegen)

  4. Verbesserung der Verkehrssicherheit vor der Kita in der Taylorstraße/Flanaganstraße, verschiedene geäußerte Wünsche, darunter: Verkehrsberuhigungen, Sichere Straßenüberquerung für Kinder (Zebrastreifen), Haltebuchten für, Autos von bringenden Eltern, ein weiterer Gehweg, Busparkplatz für Kita auf der Clayallee

  5. Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Flanaganstraße auf Höhe der Bolzplätze (Kinder werden schlecht gesehen, wenn sie vom Bolzplatz kommend über die Straße zu den gegenüberliegenden Wohnhäusern gelangen wollen), vorgetragene Ideen zur Lösung: Zebrastreifen, Gehweg verbreitern (dadurch werden die Kinder weniger verdeckt), Mauern des Müllplatzes “durchsichtiger” gestalten

  6. Verbindungsweg Clayallee-Flanaganstraße (bei McDonalds) befestigen und verbreitern

  7. Intelligentere Radwegeführung von und zur Clayallee, z.B. über die Flanaganstraße zur Kreuzung Clayallee/Königin-Luise-Straße

  8. Wasserabfluss verbessern (Vorbeugung von Überschwemmungen bei Regenfällen)

  9. Schlaglöcher entfernen

  10. Verkehrsberuhigende Maßnahmen vor allem im steileren Teil der Flanaganstraße, aber auch in Teilen der Taylorstraße

  11. Parkplatzsituation verbessern: mehr Parkplätze schaffen und gleichzeitig Grünflächen schützen

  12. Ladestationen für Elektro-Autos

  13. Verlängerung der Tempo-30-Zone im Hüttenweg in westliche Richtung bis hinter den Discounter Lidl / Am Petersberg (um Beschleunigung vor der schmalen Einmündung der Flanaganstraße zu vermeiden) - Hierzu hat die CDU-Fraktion in der Bezirksverordneten-Versammlung bereits einen Antrag vorbereitet

Wenn Sie mögen, informiere ich Sie gerne per E-Mail oder Brief über den Verlauf der Planungen und Maßnahmen. Dazu schreiben Sie einfach eine formlose Mail an thomas.heilmann@bundestag.de mit dem Stichwort “Hüttenweg Verteiler”

Natürlich können Sie auch weiterhin Ihre Anregungen mitteilen, am besten per Brief oder Mail.