Unternehmer

Thomas Heilmann studierte Rechtswissenschaften in Bonn und legte 1993 in München sein 2. Staatsexamen ab. Seit 1990 gründete er viele Unternehmen, etwa den Radiosender Antenne Sachsen und eine Werbeagentur, die später in Scholz & Friends aufging. Bekannt wurde Heilmann als Mitgründer, Startfinanzierer und Kleingesellschafter verschiedener Start-Ups, zu denen mytoys, Xing, Pixelpark und Facebook gehören. 1998 wurde er Gastprofessor an der Universität der Künste.

Politiker

Thomas Heilmann ist als Seiteneinsteiger in die Politik gegangen. 1999 wurde er von Angela Merkel zum ehrenamtlichen Internetsprecher der CDU ernannt. Von 2009 bis 2017 war Thomas Heilmann stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Berlin, seit 2013 ist er Kreisvorsitzender der CDU Steglitz-Zehlendorf. Anfang des Jahres 2012 wurde Heilmann Senator für Justiz- und Verbraucherschutz im Land Berlin, dessen Amt er bis Ende 2016 ausführte. Bei der Bundestagswahl 2017 kandidierte Thomas Heilmann in Steglitz-Zehlendorf und gewann seinen Wahlkreis mit deutlichem Vorsprung. Seitdem ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist er Mitglied im Fraktionsvorstand und Sprecher des Arbeitskreises Zukunft der Arbeit

Meine Bilanz als Justizsenator

Bevor Thomas Heilmann in die Bundespolitik wechselte, war er von Januar 2012 bis Dezember 2016 Senator für Justiz und Verbraucherschutz in Berlin.

In dieser Zeit konnte Thomas Heilmann einige wichtige Reformen anstoßen, z.B. hat er die Vermögensabschöpfung für kriminelle Clans vorgeschlagen, die nun Früchte trägt. Außerdem konnte der Personalabbau gestoppt und viele neue Stellen geschaffen werden.

Darüber hinaus ist auf sein Wirken hin der bis heute erste, landesweite Opferbeauftragte im Land Berlin ernannt worden.

Ohne den Einsatz von Thomas Heilmann gäbe es zudem keine Gewaltschutzambulanz, die Opfern von Gewalt hilft.

Auch das Thema Videoaufklärung und das Bündnis für mehr Sicherheit in Berlin wurden maßgeblich von ihm voran getrieben und geprägt.

Noch mehr Informationen zur Justizpolitik in seiner Zeit als Justizsenator finden Sie HIER.

Persönlich

Als fünftes von sechs Kindern wurde Thomas Heilmann 1964 in Dortmund geboren. Mit seiner Frau und den gemeinsamen vier Kindern lebt er heute in Berlin Steglitz-Zehlendorf. Sein wichtigstes ehrenamtliches Engagement gilt der weltweit größten Kinderhilfsorganisation „Save the Children“. Von 2010 bis 2016 war Thomas Heilmann Vorstandsvorsitzender von "Save the Children Deutschland". Seit 2016 ist er ehrenamtliches Vorstandsmitglied von „Save the Children International“. Thomas Heilmann interessiert sich für Fußball und Hockey, fährt gerne Ski und mag klassische Musik und zeitgenössische Kunst.